Therapie in Hausbruch

An der Schule Nymphenweg arbeiten zwei Physiotherapeutinnen mit den Schülerinnen und Schülern mit schwerer Behinderung.

Darüber hinaus haben die Schüler unserer Schule die Möglichkeit, Therapien auf Rezept in den Räumen der Schule während der Schulzeit wahrzunehmen, so dass die Familien eine deutliche Entlastung erfahren. Zurzeit arbeiten in der Zweigstelle Hausbruch drei externe Physiotherapeutinnen und eine Logopädin.

Physiotherapie
Wir Therapeutinnen der Schule Nymphenweg betreuen die Kinder mit schwerer Behinderung. Die Therapie findet überwiegend zweimal wöchentlich in Einzelsitzungen statt. Die Kinder werden mit Angeboten aus der Sensorischen Integration, dem Bobath Konzept und größtenteils aus dem Pörnbacher Konzept therapeutisch betreut. Auch die Cranio-Sakrale Therapie in der Osteopathie ist Bestandteil des Therapiekonzeptes. Unsere therapeutischen Maßnahmen fließen zudem in die Schwimm- und Reitangebote ein.

Die Sensorische Integrationstherapie umfasst die Stimulation der Basissinne, wie zum Beispiel des Gleichgewichtssinns, der Tiefensensorik und der taktilen Reizsetzungen. Diese werden durch Lagerungen, Schaukeln und über die Haut angeboten. Dabei werden verschiedene Materialien, wie z. B. Creme, Bürsten, etc. benutzt.

Das Bobath-Konzept dient zum Handling der Kinder, z. B. bei Lagewechseln. Es werden hemmende und bahnende Grifftechniken eingesetzt, die den Kindern zu motorischen Aktionen verhelfen sollen und reflexhemmend wirken.

CIMG5223 (1)_1

Das Pörnbacher Konzept ist ein Diagnostik- und Therapiekonzept im neuro-entwicklungsphysiologischen Aufbau. Für die Therapie werden verschiedene Lagerungselemente eingesetzt. Durch Autostimulation, Eigenaktivierung und spezifische therapeutischen Angebote werden Reaktionsprogramme der sensomotorischen Entwicklung angesprochen (visuell, akustisch und im orofazialen Bereich). Während der Lagerung werden die Kinder aktiviert, es kommt zur Symmetrieausrichtung, sie verbessern die Zentrierleistung bis hin zur Konzentrationssteigerung. Es werden die Aufrichtungs- und Fortbewegungsaktivitäten durch die Therapie initiiert.

Formen der Lagerungen:

 

Die Cranio-Sakrale-Osteopathie nutzen wir, um Blockaden im Wirbelsäulen-, Kiefergelenk- und Schädelbereich zu behandeln. Dadurch kann es unter anderem zu einer Regulation im Vegetativum und emotionalen Ausdruck kommen.